Allreal

Bauarena

Signaletikkonzept «Bauarena»

Die Bauarena in Volketswil ist die grösste permanente Baufachausstellung in der Schweiz. Facing definierte 2008 im Auftrag der Generalunternehmung Allreal ein Signaletikkonzept, das die Gestaltungsphilosophie der Architektur aufnimmt.


Allreal

Markthalle Basel

Gut geführt

Die neu gestaltete Markthalle mit Läden, Restaurants, Büros und Veranstaltungsfläche wurde im Herbst 2009 als attraktives Zentrum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Facing hat ein Tafelsystem in verschiedenen Dimensionen entwickelt. Es kann flexibel in den Räumen platziert werden. Ergänzt werden die Tafeln durch beschriftete Kuppelpfeiler, welche die Kuppelhalle in acht Segmente unterteilt.


NZ AG

Zentrum Feldmeilen

Konzept für den Dialog

Das Bauvorhaben direkt am Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen sollte einen neuen Akzent in Feldmeilen setzen. In der ehemaligen Kaffee-Hag Fabrik entstand 2009 ein grosser Neubau sowie ein Dorfplatz mitten im Ort. Facing entwickelte ein Signaletikkonzept, das jenseits von Standardlösungen liegt. Es ging einerseits darum, Orientierung zu ermöglichen, andererseits um die Andeutung einer kommunikativen Atmosphäre.


SAM Architekten und Partner

Immobilienmarketing für ein Überbauungsprojekt

Für das Wohnbauprojekt „Schönau“ in Männedorf, einer Wohnüberbauung mit 36 Wohneinheiten auf dem ehemaligen Land der Villa Schönau unmittelbar am Zürichsee, kreierte Facing 2005 den Projektnamen «Villago».


Bauamt Stadt Opfikon

Glattpark-See

Wie heisst ein See?

Auf einer Fläche von rund 670‘000 m2 entstand in Opfikon der neue Stadtteil Glattpark. Als Ausgleich zur verdichteten Bauweise wurde im Quartierplan eine 12,8 Hektaren umfassende Fläche für einen Park mit See geplant. Facing wurde 2010 damit beauftragt, einen passenden Namen für den See zu finden. Im Vordergrund stand, Klarheit zwischen der Bezeichnung des Stadteils («Glattpark») und dem Namen des Parks («Opfikerpark») bzw. des Sees zu schaffen.